· 

WIE KALT IST ES IN FINNLAND?

 

 

 

Manche Leute würden um keinen Preis nach Finnland gehen. 'Dort ist es immer kalt', sagen sie.

 

Stimmt nicht. In Finnland ist es manchmal kalt, aber nicht immer.

 

Nicht kalt ist es im Sommer. An vielen Orten in Finnland geht im Sommer die Sonne nicht unter - manchmal über Wochen hinweg. Dass es dann recht warm werden kann, leuchtet ein.

 

 

Im Winter ist es umgekehrt.

 

In Saariselkä zum Beispiel, das sich oberhalb des Polarkreises befindet, sieht man während rund 6 Wochen die Sonne nicht mehr. Dass es dort und in anderen Gegenden im hohen Norden kalt werden kann, liegt auf der Hand.

 

Tiefe Minustemperaturen sind dann durchaus möglich -  die Minustemperaturen liegen bei 30 oder 40 Grad oder noch tiefer.

 

Meist ist es eine trockene Kälte, die nicht unbedingt als sehr kalt empfunden wird. Kalt hingegen ist der Wind.

 

Allerdings brauchen Sie sich vor der Kälte  nicht zu fürchten. Die Finninnen und Finnen informieren Sie gerne darüber wie Sie sich in der Kälte verhalten sollen und was Sie am besten anziehen, wenn Sie nach draussen gehen.

 

Und dann ist es schon so: Im Laufe der Jahrhunderte haben die Finninnen und Finnen gelernt, wie sie ihre Häuser bauen müssen. Draussen mag es also noch so garstig kalt sein - drinnen in den Häusern ist es immer angenehm warm und gemütlich!

 

 

 

 

Temperatursturz

 

 

Manchmal kann die Temperatur in kurzer Zeit stark fallen.

 

Das war zum Beispiel im Winterkrieg 1939 bis 1940 der Fall.

 

 

Ein Soldat berichtet in seinem Tagebuch, wie sich das Wetter innerhalb von drei Tagen änderte:

 

 

14.01.1940

Tänään oli pakkasta 4 astetta.              Heute 4 Grad Kälte

15.01.1940

Pakkanen kiristyi jo 34 asteeseen.       Minus 34 Grad

17.01.1940

Pakkanen kiristyi yhä, nyt 42 astetta.          Jetzt minus 42 Grad.

 

 

 

Die Temperatur fiel innerhalb eines Tages um 30 Grad   - von minus 4 Grad auf minus 30 Grad.

 

 

 

Quelle hier

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0