· 

WARUM SO WENIGE BUCHSTABEN?

 

 

Im finnischen Alphabet fehlen verschiedene Buchstaben, die wir von der deutschen Sprache her kennen. Es sind dies der b, der c, der f, der q, der w, der x und der z.

 

Natürlich kommen diese Buchstaben auch in finnischen Texten vor. Doch wenn man auf sie trifft, kann man sich sicher sein: Sie stehen in Wörtern, die von anderen Sprachen her ins Finnische eingewandert sind.

 

 

 

Warum fehlen im Finnischen demassen viele Buchstaben`?

 

 

Beginne wir mit dem b

 

Ihn gibt es  nicht, weil es lediglich Wörter gibt, die mit dem p-Laut ausgesprochen werden.

 

 

 

Wie ist es mit dem c?

 

Im Deutschen kommt der c erstens beim ch und zweitens beim sch vor. Drittens kommt er auch dort vor, wo wir den k eigentlich verdoppeln müssten: Statt Hekke oder Lükke oder hakken schreiben wird Hecke, Lücke oder hacken. Den k in der deutschen Sprache doppelt zu setzen gilt als unfein.

 

Im Finnischen gibt es weder den ch- noch den sch-Laut. Deshab besteht auch kein Grund dafür, den c zu verwenden. Und muss in Finnland  ein k verdopelt werden, braucht man dafür dafür zwei k  - wie in den Wörtern  mökki oder puukko zum Beispiel. Auch da braucht das Finnische den c nicht (warum übrigens das Wort puukko zwei u und zwei k hat, ist eine andere Geschichte, die uns später beschäftigen wird).

 

 

 

Wo ist der f?

 

Zwar sprechen wir im Deutschen von Finnland und schreiben dieses Wort mit einem f. Doch so merkwürdig dies tönen mag: Wir brauchen dazu einen Buchstaben, den es im Finnischen gar nicht gibt: Das finnische Alphabet  kennt keinen f (warum wir übrigens von Finnland sprechen, wo man in Finnland dafür den Ausdruck Suomi verwendet  - das ist eine andere Geschichte, die uns später beschäftigen wird.)

 

Wenn die Finnen und Finninnen von einem Taxis sprechen, ist dies für sie taksi,  und wenn sie eins sagen, sagen sie üxi und schreiben dies als yksi. Einen x brauchen sie nicht. Denn wie sie richtigerweise sagen, braucht es diesen Buchstaben gar nicht  - man kann ihn bequem mit ks ersetzen. Das tönt genau gleich wie der x.

 

Es ist auch mit dem z so. Wir würden im Deutsche ize  oder itze schreiben, im Finnischen aber heisst dies itse. Tönt genau gleich, führt aber dazu, dass man auf den z verzichten kann.

 

 

Bleibt noch der q: Viel ist zu ihm nicht zu sagen  - den braucht man im Finnischen nicht.

 

 

 

Wie ist es mit dem w?

 

Es gibt durchaus Wörter, die mit einem w ausgesprochen werden. Nur verwendet man dafür den Buchstaben v. Das Wort vesi zum Beispiel wird als 'wesi' ausgesprochen.

 

 

 

Und so kommt es, dass die finnische Sprache tatsächlich wenige Buchstaben kennt. Die kleinen Knirpse in den Schulen sind froh darum: Wer wenige Buchstaben lernen muss, lernt schneller lesen.

 

 

Übrigens: Zum finnischen Alphabet gehören auch der ö und der ä. Das sind eigenständige Buchstaben, die, wie jeder Finnischlernende weiss, im Wörterbuch am Schluss stehen. Durch einen oe oder einen ae ersetzen darf man sie nicht: Macht man dies zum Beispiel beim Wort hän,  gelangt man zum Wort haen  - und das heisst etwas anderes als das Wort hän.

 

 

 

 

 

Osmo Ikola: Suomen kirjakieli

 

Laila Lehikoisen: Suomen kirjakielen ja kielenohjailun historia, http://www.mlang.name/opinnot/kh.html

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0