wer war jalmari finne?

 

 

 

 

 

                                          Eine Seite aus dem Buch Verinen Lyhty   - Die Blutige Laterne

 

  

 

 

Jalmari Finne lebte von 1874 bis 1938 in Finnland. Schon als junger Mann wurde er Theaterregisseur. Als er jedoch gut dreissig Jahre alt war,  gab er diese Tätigkeit auf und widmete sich der Schriftstellerei. 

 

Finnes schriftstellerisches Werk ist gewaltig: Allein schon in den ersten sechs Jahren als Schriftsteller veröffentlichte er zwanzig Werke; zudem übersetzte er Werke anderer Schriftsteller ins Finnische. Finne schrieb Romane, historische Romane, Kriminalromane, Theaterstücke, Kinderbücher und auch Opern-Libretti. Daneben äusserte er sich auch  zur Politik.

 

Finne war nicht zuletzt auch Forscher: Er beschäftigte sich mit finnischen Siedlungen - über einige Zeit beschäftigte (und bezahlte) er einen eigentlichen Stab von Leuten, die die Siedlungsforschung vorantrieben.

 

 

Wie man sich vorstellen kann, war Finne ein umtriebiger Mensch und ein unruhiger Geist. Es sagte denn auch von sich selbst, dass er Angst davor habe, eine Tätigkeit allzu lange auszuüben und dadurch zu verknöchern. 

 

Sein unruhiges Wesen zeigt sich an auch den Kriminalromanen. Finne hat exakt deren zwei geschrieben. Dann hatte er offenbar genug davon und wandte sich anderen Bereichen zu.