Kann man Finnisch lernen?

 

 

 

Natürlich kann man.

 

Das beweisen über eine Million Finninnen und Finnen: Sie können diese Sprache sprechen, und sie sind auch fähig, vernünftige Texte in finnischer Sprache zu schreiben und zu lesen.

 

 

Muss man dazu ein Sprachgenie sein?

 

Man muss nicht. Die meisten Finninen und Finnen, die gut mit dem Finnischen zurecht kommen, sind keine Sprachgenies. Es sind ganz gewöhnliche Leute mit einer ganz gewöhnlichen, durchschnittlichen Sprachbegabung.

 

 

 

Warum lernen auch ganz gewöhnliche Leute Finnisch?

 

Da müssen wir einen Blick auf die Kindheit werfen.

 

Bereits im Mutterleib sind Kinder fähig, Geräusche aus ihrer Umwelt aufzunehmen. Und so kommt es, dass in Finnland ein Baby schon im Mutterleib mit der finnischen Sprache konfrontiert wird  - ob es das nun will oder nicht.

 

Ist ein Baby zur Welt gekommen, geht es fröhlich weiter: Das Baby wächst zu einem Kind heran, und während dieser Zeit kommt es Tag für Tag und praktisch pausenlos mit der finnischen Sprache in Kontakt: Die Mütter und Väter und andere Leute sprechen mit ihm. Und es selber plappert unbeschwert drauflos, ohne sich darum  zu kümmern, ob es beim Sprechen Fehler macht oder nicht.

 

Da kommt viel zusammen: Man schätzt, dass ein Kind im Laufe der Zeit rund 30 bis 45 Millionen Wörter in seiner Muttersprache hört. Und auch für das Sprechen liegen eindrückliche Zahlen vor: Ein sprechfreudiger Knirps bringt es locker auf über 10'000 Wörter  - pro Tag.

 

Warum also können die Finninnen und Finnisch dermassen gut mit dem Finnischen umgehen?

 

Die Antwort ist ziemlich banal: Weil sie sich intensiv mit ihr beschäftigt haben, und weil sie denn auch viel Zeit darauf verwendet haben, diese Sprache zu lernen.

 

 

 

Auch Sie können Finnisch lernen, aber...

 

Wenn Sie sich also als fragen, ob Sie Finnisch lernen können, müssen wir sagen:

 

Ja, Sie können. Ein Sprachgenie müssen Sie nicht sein. Es genügt auch bei Ihnen eine ganz gewöhnliche, durchschnittliche Sprachbegabung.

 

Allerdings braucht es noch etwas, und das nicht zu knapp: Es braucht Zeit, in der Sie sich mit dem Finnischen beschäftigen. Viel Zeit sogar.

 

 

Das ist dann allerdings so eine Sache. Ist man erwachsen, kann man sich nicht en lieben langen Tag mit dem Finnischen beschäftigen. Es gibt daneben auch noch andere Dinge, die man erledigen sollte.

 

Das führt zu einer betrüblichen Einsicht: Die Zeit, die Sie Finnischen widmen können       - diese Zeit ist beschränkt.

 

 

Sollen Sie deshalb resignieren und schon gar nicht mit dem Finnischen anfangen?

 

Nein, natürlich nicht.

 

Aber Sie müssen aus dem Mangel an Zeit die richtigen Folgerungen ziehen.

 

Weil Sie wenig Zeit haben, können Sie nicht Finnisch als Ganzes lernen. Sie müssen sich einschränken.

 

Was heisst dies praktisch?