FÜNF VORURTEILE  ZUR FINNISCHEN SPRACHE

 

 

 

 

 

Fünf Vorurteile zur finnischen Sprache halten sich hartnäckig

 

 

 

Vorurteil 1:  Finnisch ist wie Ungarisch

 

Vorurteil 2: Finnisch tönt wie Russisch

 

Vorurteil 3: Finnisch ist einzigartig

 

Vorurteil 4: Finnisch ist die älteste Sprache der Welt

 

Vorurteil 5: Finnisch ist die schwierigste Sprache der Welt

 

 

 

 

Wie steht es um diese Vorurteile?

 

 

 

 

Vorurteil 1: Finnisch ist wie Ungarisch

 

 

Richtig ist: Die finnische und die ungarische Sprache weisen grammatikalische Ähnlichkeiten auf.

 

Vermutlich richtig ist, dass die finnische und die ungarische Sprache miteinander verwandt sind.

 

Definitiv falsch ist, dass Finnisch wie Ungarisch tönt. Die beiden Sprachen sind heute so verschieden, dass Finnen und Ungaren einander nicht  verstehen.

 

 

 

 

Vorurteil 2: Finnisch tönt wie Russisch.

 

Falsch. Die beiden Sprache unterscheiden sich von der Grammatik und vom Wortschatz her. Wer Finnisch spricht, versteht kein Russisch und wer Russisch spricht, versteht kein Finnisch. 


Wenn man einen Blick auf den die Geschichte der finnischen Sprache wirft, ist dies erstaunlich: Finnland stand über ein Jahrhundert lang unter russischer Herrschaft, und so hätte man erwarten können, dass sich die beiden Sprachen annähern und mit der Zeit ähnlich tönen. Dies war jedoch nicht der Fall. Die beiden Sprachen blieben verschieden. 



Hingegen werden auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion Sprachen - wie etwa das Wepsisch -  gesprochen, die mit dem Finnischen verwandt sind.

 

Übrigens: Einem Finnen oder einer Finnin sollten Sie nie sagen, dass Finnisch 'so etwas wie Russisch' ist. Das hört man in Finnland nicht gerne.

 

 

 


Vorurteil 3:  Finnisch ist einzigartig

 

 

Wer sich das erste Mal mit der finnischen Sprache und ihrer merkwürdigen Grammatik beschäftigt, kommt aus dem Staunen nicht heraus: Da geht es um eine Grammatik, wie man sie noch nie gesehen hat.

 

 

Ist Finnisch also einzigartig?

 

 

Die Antwort lautet: Nein, sie ist, was die Grammatik betrifft, nicht einzigartig.

 

Allein in Europa gibt es mindestens drei Sprachen, die eine ähnliche Grammatik aufweisen - die estnische, die ungarische und auch die türkische Sprache.

 

 

Und wenn man einen Blick auf die Sprachen der Welt wirft, sieht es ähnlich aus: Die scheinbar so einzigartige Grammatik des Finnischen ist keineswegs einzigartig.

 

 

 

Warum aber haben viele Leute das Gefühl, die finnische Grammatik sei einzigartig?

 

Das Gefühl entsteht, weil die Leute das Finnische mit jenen Sprachen vergleichen, die sie am besten kennen: mit dem Englischen, dem Französischen, dem Spanischen, dem Deutschen, dem Italienischen, dem Latein und allenfalls auch mit dem Russischen.

 

Diese Sprache haben in der Tat eine andere Grammatik als das Finnische. Aber eben: Das sind nicht alle Sprachen, die es auf der Welt gibt ...

 

 

 

Davon kann man sich überzeugen, wenn man einen Blick in den World Atlas of Linguistic Structures wirft. Er vergleicht alle Sprachen der Welt miteinander.

 

 

Im Atlas sieht man, dass viele scheinbare Merkwürdigkeiten der finnischen Grammatik in anderen Sprachen gang und gäbe sind.

 

 

 

Den Atlas WALS finden Sie hier.

 

 

 

Vorurteil 4: Finnisch ist die älteste Sprache der Welt

 

Kaum. Wirklich stichhaltige Beweise für diese Behauptung gibt es keine. Beweise wird es auch nie geben. Wir haben erst seit dem 16. Jahrhundert umfassende schriftliche Belege für die finnische Sprache.

 

Ob es die finnische Sprache schon viel früher gegeben hat und wie sie damals ausgesehen hat und wie sie gesprochen wurde, wissen wir nicht. Und wahrscheinlich werden wir es auch nie genau wissen.

 

 

 

 

Vorurteil 5: Finnisch ist die schwierigste Sprache der Welt

 

 

Falsch. Man kann Finnisch lernen wie alle anderen Sprachen auch.

 

Finnische Kinder lernen das Finnische genau so schnell wie andere Kinder auf der Welt ihre jeweilige Muttersprache lernen.


 

 

Was aber sicher ist, ist dies:

 

Zwischen der finnischen und der deutschen Sprache bestehen sehr grosse Unterschiede  - Unterschiede im Wortschatz, in der Grammatik und im Satzbau. Es sind  diese Unterschiede, die das Finnischlernen für uns schwierig machen!

 

 

die schweigsamen Finninnen und finnen

 

 

Ein weiterer Vorurteil hält sich hartnäckig. Es lautet, dass Finninnen und Finnen wortkarge Leute sind, die nur alle Lichtjahre einen Satz von sich geben.

 

Stimmt das?

 

Dieses Vorurteil ist vor allem wegen der Filme von Kaurismäki entstanden. In diesen Filmen sind die Finninnen und Finnen tatsächlich extrem schweigsam (und ausserdem sind sie durchs Band weg merkwürdig und depressiv).

 

Deshalb sei es hier mit aller Deutlichkeit gesagt:

 

Das Bild, das Kaurismäki von den Leuten in Finnland zeichnet  - dieses Bild trifft nicht zu.

 

Wenn man sich in Finnland aufhält, merkt man es sofort: Auch Finninnen und Finnen sprechen miteinander. Und auch Finninnen und Finnen lachen miteinander. Mitunter sprechen sie sogar sehr viel miteinander und mitunter lachen sie sogar sehr viel. 


Sie sind, kurz gesagt, Leute wie alle andern Leute auch.