MICHAEL AGRICOLA

 

 

DER VATER DER FINNISCHEN SPRACHE

 

 

 

 

 

Agricola hiess als Kind Michael Olofsson. Ob er in seinem Elternhaus Finnisch gesprochen hat, weiss man bis heute nicht. Doch auch wenn er zuhause nicht Finnisch gesprochen haben sollte, gilt er trotzdem als Vater der finnischen Sprache.

 

Eine ganz wesentliche Rolle spielt dabei Martin Luther. Sein grosses Anliegen war es, dass die Gläubigen den Inhalt der Bibel in ihrer Muttersprache lesen können. Agricola verbrachte einige Zeit beim Martin Luther, und für ihn war es dann klar: Sein Ziel war es, die Bibel und auch die Gebete während der Messe in die Muttersprache und damit ins Finnische zu übersetzen.

 

 

Agricola übersetzte denn auch Teile der Bibel ins Finnische - 37% der Bibel sind es, wie man exakt nachgerechnet hat.

 

Daneben verfasste er Texte, die den Menschen eine Anleitung zu einer gesunden Lebensführung gaben; in dieser Anleitung ist auch ein Horoskop enthalten.

 

 

 

 

Was Agricola getan hat, ist bewundernswert. Wir können nur darüber staunen, wie viel Übersetzungsarbeit er neben seiner sonstigen Tätigkeit als Bischof geleistet hat.

 

 

 

 

Drei Punkte muss man jedoch im Auge behalten:

 

 

(1)

Agricolas Texte unterscheiden sich in manchen Punkten vom heutigen geschriebenen Finnisch. Das sieht man schon daran, dass Agricola Buchstaben verwendet, die  heute nicht mehr zu der geschriebene  Sprache gehören: c und w, aber auch x und z.

 

 

Agricola schrieb zum Beispiel wie folgt:

 

Oppe nyt wanha / ia noori /

joilla ombi Sydhen toori .

Jumalan keskyt / ia mielen /

iotca taidhat Somen kielen .

Laki / se Sielun hirmutta /

mutt Cristus sen tas lodhutta .

Lue sijs hyue Lapsi teste /

Alcu oppi ilman este .

Nijte muista Elemes aina /

nin Jesus sinun Armons laina

 

 

 

Im heutigen Finnisch wird dies so geschrieben:

 

 

Opi nyt vanha ja nuori /

joilla ompi sydän tuore
Jumalan käskyt ja mielen /

jotta taidat suomen kielen.
Laki se sielun hirmuttaa /

mut Kristus sen taas lohduttaa.
Lue siis, hyvä lapsi, tästä /

alkuoppi ilman estettä.
Niitä muista elämässä aina /

niin Jeesus sinulle armonsa lainaa.

 

 

 

Auch wenn man kein Finnisch kann, erkennt man sofort, dass deutliche Unterschiede bestehen.

 

 

Den ganzen Text finden Sie hier.

 

 

 

 

(2)

Das Finnischw wurde bis zur Zeit von Agricola nur gesprochen. Wer jedoch auf der Grundlage einer gesprochenen Sprache eine Schriftsprache schaffen will, sieht sich mit  vielen Problemen konfrontiert.  Agricola konnte sie nicht alle lösen.

 

 

 

(3)

Mit seiner Arbeit machte Agricola einen Anfang: Das Finnische in seiner geschriebenen Form war entstanden. Doch es war eben nur ein Anfang: Die Texte von Agricola wurden in der Kirche verwendet. Ein Finnisch, das auch im Alltag verwendet werden konnte, gab es noch immer nicht  - schon allein deswegen nicht, weil viele Leute damals weder lesen noch schreiben konnten und auch keinen Zugang zu Büchern hatten.

 

 

 

Ob der Schwierigkeit der Aufgabe überrascht es nicht, dass sich erst nach schier endlosen Diskussionen und  nach heftigen Streitereien das geschriebene Finnische in der heutigen Form etablierte.

 

 

Klar ist aber: Ohne die Arbeit von Mikael Agricola gäbe es das heutige geschriebene Finnisch kaum.

 

Agricola gilt denn auch als 'Suomen kirjakielen isä'  - als Vater des geschriebenen Finnisch.

 

 

 

 

Die Texte von Michael Agricola sind in digitalisierter Form zugänglich  -  hier.

 

 

Weitere Angaben zu Agricola finden Sie hier.