ein verb in 12'000 verschiedenen formen

 

 

 

 

Bei den Tunwörtern wird es fast beängstigend. Denn es gilt:

 

 

 

        Aus einem einzigen Tunwort lassen sich 12'000 verschiedene Formen bilden. 

 

 

 

Auf diese erschreckend hohe Zahl kommt der finnische Gelehrte Karlsson in einem Buch über die finnische Grammatik. Lesen Sie dieses Buch nicht. Abgesehen davon, dass es in der finnischen Sprache geschrieben ist, ist es ein unglaublich exaktes und unglaublich kompliziertes Buch. Sie dürfen Karlsson aber ruhig vertrauen. Karlsson ist, wenn es um die finnische Sprache geht, eine Instanz. Wenn er sagt, dass es 12'000 Möglichkeiten sind, sind es 12'000 Möglichkeiten. Punkt.

 

 

Fall Sie sich fragen, wie diese hohe Zahl  möglich ist, hier die Antwort: Zu tun hat diese Zahl damit, dass man im Finnischen oft ein Verb in ein Substantiv umwandelt. Man geht zum Beispiel im Finnischen nicht spazieren. Man geht im Finnischen zum Spazieren  (oder genauer:  Man geht in das Spazieren hinein) - aus dem Tunwort spazieren ist damit ein Dingwort geworden: das Spazieren.

 

 

Dingwörter aber kann man deklinieren und damit auch in verschiedene Fälle setzen. Da es in Finnischen praktischerweise viele Fälle (nämlich deren ungefähr 15) gibt, gibt es auch eine stattliche Anzahl von Fällen, in die sich das Dingwort Spazieren setzen lässt. Und so kommt man dann eben auf die stolze Zahl von 12'000 Formen.

 

 

 

Die vollständige Lister aller Formen, die man von einem Verb bilden kann, können Sie übrigens nicht einsehen - soweit bekannt ist, gibt es keine solche Liste.  Aber wie gesagt: Sie dürfen Karlsson glauben.