wie kinder finnisch lernen

 

 

 

Kann man eine Fremdsprache lernen, wenn man erwachsen ist?

 

 

Wenn Kinder in Finnland aufwachsen, lernen sie bereits als Kinder Finnisch. Sind sie dann fünf, sechs oder sieben Jahre alt, haben sie diese Sprache ziemlich gut im Griff  - dass es eine schwierige Sprache ist, ist ihnen vollkommen egal.

 

Wie aber kommt es, dass bereits Kinder die finnische Sprache recht gut beherrschen?

 

Die übliche Antwort lautet, dass Kinder an sich begnadete Sprachenlernen sind: Man sagt, dass man als Kind besonders gut Sprachen lernt  - viel, viel besser als Erwachsene dies tun.

 

 

Manche Erwachsene ziehen daraus einen Schluss: Sie sagen, dass man eine Sprache nur als Kind richtig gut lernen kann. Ist man erwachsen, geht es nicht mehr. Und so fangen sie schon gar nicht mehr mit dem Sprachenlernen an.

 

 

 

 

 

 

Warum Kinder die Muttersprache dermassen schnell lernen  - der Übungsfaktor

 

 

Aber ist es wirklich so, dass man als Kind leichter lernt?

 

 

Möglich ist dies durchaus, denn in der Tat ist es verblüffend, wie schnell und scheinbar mühelos Kinder ihre Muttersprache lernen. Da kann man oft nur noch staunen.

 

Doch vor lauter Staunen übersieht man einen wichtigen Punkt: Kinder lernen auch deshalb schnell eine Sprache, weil sie diese intensiv üben.

 

 

Das ist ein Punkt, den Sie im Auge behalten sollten  - nämlich den Übungsfaktor.

 

 

Das ist so gemeint:

 

Bereits im Mutterleib können Kinder Geräusche aus ihrer Umwelt aufzunehmen. Und so kommt es, wie es kommen muss: Wächst in Finnland ein Kind im Mutterleib heran, wird es auch bereits im Mutterleib mit der finnischen Sprache konfrontiert.

 

Ist das  Kind zur Welt gekommen, geht es fröhlich weiter: Das Kind wird täglich grösser und klüger, und während dieser Zeit wird es auch tagtäglich mit der finnischen Sprache konfrontiert. Die Mütter, die Väter, die Geschwister und auch andere Leute sprechen mit ihm. Und das Kind selber plappert unbeschwert drauflos, ohne sich darum  zu kümmern, ob es Fehler macht oder nicht.

 

Da kommt viel zusammen: Man schätzt, dass ein Kind im Laufe der Zeit rund 30 bis 45 Millionen Wörter in seiner Muttersprache hört. Und auch für das Sprechen liegen Zahlen vor: Ein sprechfreudiger Knirps bringt es locker auf über 10'000 Wörter  - pro Tag.

 

Und auch zeitmässig kommt viel zusammen: Ein Kind hört die Muttersprach und spricht die Muttersprache den ganzen lieben langen Tag: Ist es wach, wird es praktisch pausenlos mit der Muttersprache konfrontiert. Im Laufe der Kindheit kommen da Tausende von Stunden zusammen, die das Kind damit verbracht hat, sich die Muttersprache anzueignen.

 

 

Das alles macht es deutlich: Die Muttersprache fällt den Kindern nicht einfach in den Schoss. Selbst wenn es so sein sollte, dass Kinder leichter lernen als Erwachsene, müssen sie eben doch einiges dafür tun, damit es mit der Muttersprache klappt: Ein Kind muss die Muttersprache lernen. Es muss den Umgang mit ihr üben  - und dafür setzt es letzlich Tausende von Stunden ein und dafür wird es letztlich mit Millionen von Sätzen und Wörtern konfrontiert.

 

 

Dies alles macht allerdings einen Punkt deutlich: Um eine Sprache wirklich gut und umfassend  zu lernen, muss man offensichtlich viel dafür tun  - man muss viel Zeit ins Lernen investieren.

 

Das aber ist dann eine Einsicht, die Sie beachten müssen, wenn Sie Finnisch lernen wollen - in der Regel werden Sie dafür nicht so viel Zeit aufwenden können, wie dies Kinder tun, wenn sie ihre Muttersprache lernen. Und weil dem so ist, müssen Sie sich einschränken.